Zum Hauptinhalt springen

Das Messstellenbetriebsgesetz

Bis zum Ziel-Jahr 2032 verlangt dass Messstellenbetriebsgesetz (MStBG) vom grundzuständigen Messstellenbetreiber die Umstellung aller Haushaltszähler auf mME (moderne Messeinrichtungen) oder iMSys (intelligente Messsysteme) als wichtigen Beitrag zur Energiewende.

Was für die einen eher als lästige Pflicht erscheint, kann für andere zum wertvollen Impulsgeber für die Zukunft des Energiemarktes werden.
Zum Beispiel für Sie!
Denn fest steht auch: Die Digitalisierung kommt in großen Schritten und wird auch vor dem Messstellenbetrieb nicht halt machen. Stadtwerke können nicht länger als analoge Geräteverwalter agieren, sondern sollten mit intelligenten Zählern jetzt das Fundament für eine digitale Infrastruktur legen.

Die Chancen für Ihr Stadtwerk

Werden Sie zum Motor der Digitalisierung Ihrer Stadt

Voll-Rollout

Mit einem Vollrollout intelligenter Messsysteme digitalisieren Sie Ihre ganze Stadt. Dem grundzuständigen Messstellenbetreiber hat der Gesetzgeber Rechte eingeräumt, die Digitalisierung des Messwesens effizient durchzusetzen. Nutzen Sie die Chance, die im Metering steckt, um Ihr Stadtwerk optimal für digitale Angebote aufzustellen.

Behalten Sie Ihre Kunden

Wer den Zähler hat, hat den Kunden. Wer den Zähler nicht mehr hat, verliert den Kunden. Ihre Kunden möchten Zähler nicht mehr jährlich manuell ablesen sondern erwarten zeitgemäße Dienstleistungen auf Basis von Messdaten. Die aber fallen weder mit den Ferraris-Zählern noch mit modernen Messeinrichtungen an. Mit Hausheld bieten Sie allen Kunden schnell und einfach die gewünschten digitalen Dienste.

Auf der sicheren Seite

Dadurch, dass Sie mit Hausheld alle Messstellen digitalisieren, können Sie auch überall netzdienliche Daten realisieren. Egal, was Sie mit Ihrem Stromnetz vorhaben: Mit intelligenten Messsystemen können Sie die Netze überwachen und viel besser nutzen. Netzzustände lassen sich jederzeit erfassen und so wird E-Mobilität auch in bestehenden Netzen möglich.

In 3 Schritten digitalisiert

Hier zeigen wir Ihnen ganz konkret, wie die Digitalisierung der Energiewende in nur drei Schritten gelingt.

1. Zählerwechsel

  • Hausheld übernimmt den Umstieg auf intelligente Zähler in einem definierten Vertragsgebiet
  • Verbaut werden FNN Basiszähler mit Grid-Funktionen & Vorbereitung zu kommunikativen Anbindung an ein SMGW
  • Garantie: Fristgerechter Tausch der Bestandszähler vor Ablauf der Eichgültigkeit (Turnuswechsel)
  • Einhaltung der Ausstattungspflichten gem. MsbG
  • Bis zur Anbindung an Smart Meter Gateways erfolgt die Ablesung der Zähler durch Selbstablesung.

 

Kosten: 16,80 Euro pro Jahr und Zähler (die Zukunft ist aber bereits integriert)Voll-Rollout Quote: 0% iMSys

2. Einbindung aller Zähler ab 6.000 kWh

  • Bei vorliegender technischer Verfügbarkeit vom BSI wird das Vertragsgebiet mit einem Funknetz aus- bzw. umgebaut
  • Die Installation der Smart Meter Gateways und der Hausheld Funktechnik erfolgt stadtweit sicher in Ihren Ortsnetzstationen
  • Messsysteme der Kunden mit einem Verbrauch über 6.000 kWh pro Jahr werden als intelligente Messsysteme betrieben
  • Erfassung der Daten erfolgt über vom BSI zertifizierte SMGWs unter Nutzung des Hausheld Funknetzes
  • Im Leistungsumfang enthalten ist die Gateway Administration gemäß BSI TR03109-6.
  • Alle Tarifanwendungsfälle nach MsbG

 

Kosten: 55,00 Euro pro Jahr und ZählerVoll-Rollout Quote: 10% iMSys

3. Voll-Rollout abschließen

  • Alle Kunden im Versorgungsgebiet werden kommunikativ über SMGWs angebunden
  • Bereits verbaute Zähler werden zu intelligenten Messsystemen aufgewertet
  • Im Leistungsumfang enthalten ist die Gateway Administration gemäß BSI TR03109-6.
  • Alle Tarifanwendungsfälle nach MsbG
Kosten: 23,00 Euro pro Jahr und Zähler (statt 16,80 Euro für 0 % Intelligenz)Voll-Rollout Quote: 95% iMSys

Intelligente Vernetzung
mit Smart Metern schon bei
23 € Preisobergrenze

 

mehr erfahren

Fragen Sie uns alles zum Thema intelligentes Vernetzen: