Zum Hauptinhalt springen

Intelligente Messsysteme sind zentrale Bausteine im intelligenten Netz und benötigen Vorgaben zu IT-Sicherheit und Datenschutz bereits zu Beginn des Entwicklungsprozesses („Security & Privacy by Design“). Wird ein elektronischer Stromzähler an eine Kommunikationsplattform angeschlossen, entsteht ein intelligentes Messsystem.

Digitalisierung benötigt eine
leistungsfähige Datensicherheit.

Das BSI hat die Aufgabe, die Digitalisierung Deutschlands
mit Datenschutz- und Cybersecurity zu organisieren. Digitalisierung „Made in Germany“ überträgt also nicht einfach nur Daten von A nach B, sondern erfasst Daten bereits nur im notwendigen Umfang, verschlüsselt effektiv und stellt Daten genau passend für spezifische Anwendungen bereit: Wer eine jährliche Rechnung schreibt, braucht weniger und andere Daten, als jemand, der über den netzdienlichen Abwurf einer Solaranlage entscheidet. Der Gesetzgeber macht die Technologie aber direkt zum Fundament der Digitalisierung: Smart Meter Gateways können zukünftig für viele Anwendungen Vertrauen schaffen, als Garant für Cybersecurity und Datenschutz.

Die Voll-Rollout Technologie

Alle Stromzähler verbinden sich über ein TLS-Funksystem sicher mit den Gateways.

Das vereinfacht alles: Weil wir so viel mehr Zähler mit einem Gateway verbinden können. Das Funksystem ist dabei nach den Vorgaben des BSI Schutzprofils eingerichtet und leitet Daten besonders einfach von Zähler zu Zähler aus den Kellern. Dabei nutzt es die sichere Verschlüsselung, die das BSI für die Übertragung der Messwerte in der Technischen Richtlinie TR 03116-3 vorschreibt. Die Smart Meter Gateways befinden sich in den gesicherten Trafostationen der Stadtwerke. Von da werden die Daten per Glasfaser, LTE, per 450 MHz oder Powerline einfach und zuverlässig von den Gateways in die Rechenzentren übertragen. Unsere Funksysteme sind nach der Welmec 7.2 Norm für den Einsatz in metrologischen Systemen zertifiziert.

Technische-Partner

Langjährige zusammenarbeit mit unseren Partnern

Die Zähler von Itron entsprechen dem FNN-Lastenheft, haben die höchste Genauigkeitsklasse und verfügen immer über die Möglichkeit, Grid-Daten bereitzustellen. Die Fertigungkapazitäten sind auf sehr hohe Stückzahlen abgestimmt, die Funksysteme in den Zählern integriert und die nationalen und internationalen Zulassungen sind erteilt.

Theben engagiert sich bereits seit 2008 im Bereich Smart Metering. Mit Hausheld existiert eine lange Entwicklungspartnerschaft. Zusammen haben sich beide Unternehmen auf den Voll-Rollout spezialisiert.

Die in der Logistik und großindustrieller Produktion von IT- und Kommunikationstechnik erfahrene Devolo AG unterstützt Hausheld mit ihren neu entwickelten FNN-Basiszählern. Die Zähler von Devolo gehören zu den Zählern mit den geringsten Latenzzeiten am Markt, tasten Grid-Daten ab und haben ebenfalls die Funksysteme der Hausheld AG ab Werk bereits verbaut.

EMH beliefert Hausheld
seit 2017 mit gridfähigen e.HZ-Zählern.

Intelligente Vernetzung
mit Smart Metern schon bei
23 € Preisobergrenze

 

mehr erfahren